Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V.

Mitarbeiter

Highlights:

  • Es gibt eine verbindliche und allgemeingültige Richtlinien für eine umweltgerechte Beschaffung von Büroartikeln.
  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Einkauf von EDV-Geräten mit einem geringen Energieverbrauch
  • Duplex-Funktion für beidseitiges Kopieren/Drucken voreingestellt
  • Verwendung von 100% Recyclingpapier, das mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ausgezeichnet ist
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit


2007 gegründet, ist die DGNB heute mit rund 1.200 Mitgliedsorganisationen Europas größtes Netzwerk für nachhaltiges Bauen. Ziel des Vereins ist es, Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu fördern und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit zu verankern. Mit dem DGNB Zertifizierungssystem hat die unabhängige Non-Profit-Organisation ein Planungs- und Optimierungstool zur Bewertung nachhaltiger Gebäude, Innenräume und Quartiere entwickelt, das dabei hilft, die reale Nachhaltigkeit in Bauprojekten zu erhöhen. Das DGNB System fußt auf einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsverständnis, das die Umwelt, den Menschen und die Wirtschaftlichkeit gleichermaßen einbezieht.
Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind ein fester Bestandteil der DGNB DNA. Dieses Verständnis findet sich in der Corporate Governance wieder: „Im Rahmen ihrer Tätigkeiten geht die DGNB möglichst schonend mit Ressourcen um und strebt an, ihre Leistungen klimaneutral zu erbringen. Dabei will die DGNB die gesetzlichen Mindestanforderungen übertreffen, kontinuierliche Verbesserungen erreichen und damit Vorbild sein." Unser Bestreben ist es, uns in allen Bereichen unseres Unternehmensbetriebs im Sinne der Umwelt und der Nachhaltigkeit immer weiter zu verbessern. Drei Maßnahmen sind: Die Anwendungen der DGNB Systeme für nachhaltige Innenräume sowie für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb. Die wesentlichen Leitlinien haben wir deshalb in einem Umweltleitfaden zusammengefasst, der u.a. folgende Themen adressiert: Energie, Abfall, Recycling und Reinigung, Lebensmittel und Wasser, Möbel, Bürobedarf, Druckerzeugnisse.

Energie: Ziel: Energie sparen und Strom aus regenerativen Quellen beziehen – für einen geringen CO2-Fußabdruck.
Maßnahmen (Auswahl):
-Bezug von Ökostrom
-Bewegungsmelder für Beleuchtung in Fluren und Toiletten sowie Anwesenheitssensor bei Arbeitsplatzleuchten für geringeren Stromverbrauch
-Energiesparende LED-Leuchten
-Klimaneutrales Webhosting aus 100% Naturstrom

Abfall, Recycling und Reinigung: Ziel: Müll in allen Bereichen vermeiden und so gering wie möglich zu halten.
Maßnahmen (Auswahl):
-Konsequente Mülltrennung über die Anforderungen des gebäudeweiten Abfallkonzepts hinaus (Gelber Sack und Glas)
-Reinigungsfreundliche Materialauswahl der Bodenbeläge (z.B. Kautschuk)
-Reinigungsmittel von umweltzertifizierten Herstellern (auch bei externem Reinigungspersonal)

Lebensmittel und Wasser: Ziel: Ökologische Aspekte bei der Versorgung bewusst beachten.
Maßnahmen (Auswahl):
-Trinkwasser zu 100% aus dem Wasserhahn (getestete Trinkwasserqualität)
-Umweltfreundlich hergestellte Glasflaschen (retap)
-Wöchentliche Obstlieferung vom regionalen Biobauern für Mitarbeiter
-Restliche Lebensmittel vom Bio-Supermarkt (erreichbar zu Fuß)
-Bei Veranstaltungen greift ein Interner Leitfaden für umweltgerechte Organisation von Veranstaltungen

Möbel: Ziel: Bei der Möbelauswahl eine lange Nutzbarkeit und recyclingfähige Materialien berücksichtigen.
Maßnahmen (Auswahl):
-100% Wiederverwendungsquote von Bestandsmöbeln
-Bezug von neuen Möbeln unter Beachtung von Umweltfreundlichkeit und innovativen, nachhaltigen Materialien; bewusste Entscheidung für Unternehmen, die in unserem Sinne handeln

Büromaterial: Ziel: Aspekte des Responsible Sourcing bei Beschaffung von Bürobedarf umfassend beachten.
Maßnahmen (Auswahl):
-Bezug des Bürobedarfs ausschließlich über Dienstleister mit strengen Anforderungen an Produkte und Hersteller
-Prinzip „Think before you print!“
-Verwendung von zertifiziertem Recyclingpapier, beidseitiger S/W-Druck als Standardeinstellung
-Erhalt von Büroartikeln in Mehrwegverpackungen

Druckerzeugnisse: Ziel: Beim Druck von Werbematerialien auf die Verwendung von umweltschonenden Materialien achten.
Maßnahmen (Auswahl):
-Flyer und Broschüren: Druckerei mit Produktion nach höchsten Umweltstandards (klimaneutraler Druck, FSC®-Produktionen) + auf Messen, Ansichtsexemplare + QR Code, um weniger Druckerzeugnisse in Schritt 1 zu produzieren und in Schritt 2 mitzunehmen
-Visitenkarten: Verwendung von PEFC-zertifiziertem Papier sowie klimaneutraler und EMAS-zertifizierter Druckbetrieb

Unser Ansatz: Nachhaltigkeit erlebbar machen – für die Fachöffentlichkeit und die breite Gesellschaft, Umweltschutz vorleben – für Mitarbeiter und Partner.





LogoDeutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V.
Tübinger Straße 43
70178 Stuttgart
http://