AOK Baden-Württemberg Körperschaft des öffentlichen Rechts

mehr als 10000 Mitarbeiter

Highlights:

  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Einsatz von Geräten mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel".
  • Duplex-Funktion für beidseitiges Kopieren/Drucken voreingestellt
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit
  • Regelmäßige Schulung der Reinigungskräfte zum Thema Umweltschutz


greenAOK: auch für die Umwelt gesund

Für ein gesundes Leben ist auch eine dauerhaft saubere Umwelt notwendig. Deshalb fühlt sich die AOK Baden-Württemberg verantwortlich, Möglichkeiten im Unternehmen zu schaffen, die ein umweltbewusstes und ökologisch nachhaltiges Wirtschaften langfristig ermöglichen. Die AOK Baden-Württemberg setzt sich mit dem Umweltprogramm greenAOK für eine intakte und saubere Umwelt ein. Dazu gehören Maßnahmen zu Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Vermeidung von Müll und Kohlendioxid.

Seit Dezember 2013 wird die AOK Baden-Württemberg regelmäßig zertifiziert – nach der internationalen Umweltmanagementnorm DIN ISO 14001. Mit dieser Zertifizierung geht die AOK Baden-Württemberg die Verpflichtung ein, eine betriebliche Umweltpolitik in ihr Unternehmen zu implementieren, jährlich Umweltziele zu definieren und diese umzusetzen. Mit Blick auf andere Krankenkassen stellt die AOK Baden-Württemberg weitestgehend eine Ausnahme mit ihrem Umweltprogramm dar.
2017 ist sie außerdem als erste gesetzliche Krankenkasse der WIN-Charta beigetreten. Die WIN-Charta ist bundesweit das einzige Nachhaltigkeitsmanagementsystem für Unternehmen. Im Rahmen der WIN-Charta unterstützt die AOK-Baden-Württemberg jedes Jahr ein regionales WIN-Projekt, 2018 zum Beispiel die Anlegung eines Insektengartens auf der ca. 3 a großen Grünfläche des AOK Gebäudes in Freudenstadt und veröffentlicht erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht.

Mit dem Umweltprogramm greenAOK werden wichtige Umweltthemen im Unternehmen eingeführt und gelebt. Als Dienstleistungsunternehmen sind für die AOK Baden-Württemberg insbesondere Papier- und Stromverbrauch bedeutende Umweltaspekte. In diesen Bereichen, aber auch in anderen Feldern, wurde bereits viel erreicht und die AOK Baden-Württemberg arbeitet kontinuierlich daran, sich weiter zu verbessern:

• Die AOK Baden-Württemberg bezieht seit 2016 unternehmensweit Grünstrom aus 100% regenerativen Energiequellen.
• Die AOK Baden-Württemberg hat über 80 % der Desktop-PCs (Fat Clients) durch Netzterminals (Thin Clients) ersetzt und verbraucht so pro Jahr 300.000 kWh weniger Strom als vor der Umstellung.
• Durch die hauptsächliche Verwendung von umweltfreundlichem Recyclingpapier mit dem Umweltlabel „Blauer Engel“ werden jährlich knapp eine Million Kilogramm Frischholz und rund 13 Millionen Liter Wasser eingespart. Auch Tinte, Toner und Drucker erfüllen die Anforderungen des Umweltlabels „Blauer Engel“.
• Seit 2015 wird die Post bei der AOK Baden-Württemberg klimaneutral versendet, seither wurden bereits 984 Tonnen CO2 kompensiert.
• Seit 2018 werden in allen AOK-Bezirksdirektionen flächendeckend umweltfreundliche Reinigungsmittel eingesetzt und die Reinigungskräfte zum Thema Umweltschutz geschult.
• Die AOK-Baden-Württemberg gibt ihren Mitarbeitern/innen Umwelttipps z.B. im Intranet und sensibilisiert sie, Strom am Arbeitsplatz zu sparen, effizient zu drucken oder Abfall richtig zu trennen. Seit 2018 steht den Mitarbeiter/innen zudem ein E-Learning zu greenAOK zur Verfügung.
• Durch die fortschreitende Teilelektrifizierung des Fuhrparks auf 81 % bis 2020 erreicht die AOK Baden-Württemberg eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 85 Tonnen pro Jahr.
• Zurzeit führt die AOK-Baden-Württemberg unternehmensweit den Duplexdruck ein. Durch die bereits erfolgte Umstellung auf Duplex-Druck bei Fragebögen in der Kundenkorrespondenz werden insgesamt rund 2,4 Millionen Blatt Papier im Jahr gespart.





LogoAOK Baden-Württemberg Körperschaft des öffentlichen Rechts
Presselstraße 19
70191 Stuttgart
http://https://bw.aok.de/