VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Mitarbeiter

Highlights:

  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Verwendung von 100% Recyclingpapier, das mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ausgezeichnet ist
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit
  • Regelmäßige Schulung der Reinigungskräfte zum Thema Umweltschutz


Als Bundesliga-Club und wichtiges Aushängeschild der Stadt Wolfsburg übernimmt der VfL Wolfsburg eine besondere Verantwortung. Diese gesellschaftliche Verantwortung, auch Corporate Social Responsibility (CSR), für Mensch und Umwelt ist im Selbstverständnis des Vereins fest verankert. So lauten die Grundsätze seines Handelns „ganzheitlich innovativ“, „leidenschaftlich teamorientiert“ und „nachhaltig erfolgreich“. Darüber hinaus möchte der VfL Wolfsburg in Sachen gesellschaftliche Verantwortung als Vorbild wirken, zum Nachdenken anregen und vor allem zum Mitmachen ermuntern – lokal, regional wie global.

Unter dem Motto „Grün aus Überzeugung“ trägt der VfL Wolfsburg mit zahlreichen Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz bei und ist entschlossen, sein ökologisches Engagement zukünftig noch weiter auszubauen. Dazu hat sich der Verein bereits 2012 im weltweit ersten GRI-geprüften Nachhaltigkeitsbericht eines Fußballvereins ehrgeizige Ziele gesetzt, sei es die Einführung von „Biobaumwoll“-Kollektionen im Fanshop aus fairem und biologisch kontrolliertem Anbau oder die Reduktion von CO2-Emissionen um 25 Prozent bis zum Jahr 2018.
Dabei versteht der VfL Wolfsburg CSR als Gemeinschaftsprojekt und bezieht seine Anspruchsgruppen, darunter insbesondere Kinder und Jugendliche sowie Fans und Familien, bei seinen Projekten und Maßnahmen aktiv mit ein.
So veranstaltete der VfL Wolfsburg erstmals im April 2013 einen Bundesliga-Spieltag unter dem Motto „Gemeinsam bewegen“. Den Bezug zur Nachhaltigkeit stellte er her, indem er seine Fans dazu aufrief, mit dem Fahrrad zum Spiel in der Volkswagen Arena anzureisen. Die Teilnehmer konnten ein Fahrrad gewinnen und zusätzlich ihr Fahrrad kostenlos durchchecken lassen.
Auch das Projekt VfL-Wald soll Fans und VfL-Mitglieder für das Thema Umweltschutz sensibilisieren. Nach dem Motto „pro Tor ein Baum“ wurden seit der Saison 2014/15 über 2.000 junge Bäume gemeinsam mit ca. 300 Fans sowie Spielern und dem Cheftrainer auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern in den Niedersächsischen Landesforsten gepflanzt mit dem Ziel, CO2 zu kompensieren.

Seit dem 1. Juni 2011 bezieht der VfL grünen Strom. Zu 100 Prozent werden hiermit die Geschäftsstellen, die Volkswagen Arena, das AOK Stadion, die VfL-Fußball.Akademie und die Räumlichkeiten des VfL-Centers versorgt. Durch die Umstellung auf LED-Leuchten in der Tiefgarage der Volkswagen Arena sowie in der gesamten Heimkabine der VfL-Profimannschaft wird zusätzlich Energie eingespart. Darüber hinaus ist die Volkswagen Arena das erste Fußballstadion in der höchsten deutschen Spielklasse, dessen Flutlicht-Beleuchtung vollständig auf Philips LED-Technik umgerüstet wurde. Das LED-Flutlicht, das im Januar 2017 implementiert wurde, ist laut Hersteller energiesparsamer und hat zudem eine längere Lebensdauer als herkömmliche Flutlichtanlagen.

Ressourcenschonung spielt auch im Bereich des Wassermanagements eine große Rolle. Durch Grauwassernutzung wurden im Jahr 2015 knapp 11,5 Millionen Liter Trinkwasser eingespart. Wassersparende Armaturen in den Business- und Logenebenem sowie in weiten Teilen der Geschäftsstellen des VfL und wasserlose Urinalen in der Volkswagen Arena sparen zusätzlich Wasser ein.

Der VfL Wolfsburg arbeitet daran, die Gesamtmenge seines Abfalls kontinuierlich zu verringern. Seit Juni 2015 gibt der VfL keine Plastiktüten mehr im Fanshop aus. Fans erhalten stattdessen das sogenannte „Tütle“. Es besteht aus 100 Prozent Recyclingpapier und ist vollständig kompostierbar. Seit Winter 2017 sammelt der VfL Wolfsburg Plastikdeckel, die am Spieltag anfallen und spendet sie dem Verein Assistenzhunde Deutschland e.V. und vereint damit zwei wichtige Säulen: Umwelt- und Sozialengagement.
Dem VfL Wolfsburg ist es auch gelungen, den Anteil von Recyclingpapier, welches mit dem Zertifikat „Blauer Engel“ einen der höchsten Standards besitzt, am Gesamtverbrauch von Kopierpapier auf beinahe 100% umzustellen. Auch das Stadionmagazin „Unter Wölfen“ wird ausschließlich auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt.





LogoVfL Wolfsburg-Fußball GmbH
In den Allerwiesen 1
38446 Wolfsburg
http://