textkonstrukte | marc fritzler - büro für textarchitektur

1 - 5 Mitarbeiter

Highlights:

  • Es gibt eine verbindliche und allgemeingültige Richtlinien für eine umweltgerechte Beschaffung von Büroartikeln.
  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Einsatz von Geräten mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel".
  • Einkauf von EDV-Geräten mit einem geringen Energieverbrauch
  • Verwendung von 100% Recyclingpapier, das mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ausgezeichnet ist
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit
  • Regelmäßige Schulung der Reinigungskräfte zum Thema Umweltschutz
  • Abgabe ausgedienter Bürogeräte an Zweitnutzer


textkonstrukte | marc fritzler — büro für textarchitektur ist ein nachhaltig ausgerichtetes Ein-Personen-Unternehmen in München. Texte und Konzepte für Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen und Institutionen stehen im Mittelpunkt der Arbeit des 2001 gegründeten Büros. Marc Fritzler arbeitet als Autor und Journalist seit über 25 Jahren zum Thema.

Das Büro setzt die nachhaltige Unternehmensführung auch selbst um: textkonstrukte arbeitet nach einem Leitbild, hat Leitsätze (Compliance, Engagement, Lieferanten, Umwelt) sowie ein Nachhaltigkeitsprogramm verfasst und engagiert sich für die Zivilgesellschaft — in dieser Konsequenz ein Novum für Textbüros.

Ein Ausschnitt aus dem Büro-Umweltmanagement
__ Energiebedarf: Der Energiebedarf (Strom, Wärme) ist auf das unabdingbare Maß reduziert, seit April 2011 bezieht das Büro Öko-Strom.
__ Papierbedarf: Seinen gesamten Papierverbrauch konnte das Büro von 2002 bis 2013 mehr als halbieren (2002: ca. 420 kg, 2013: ca. 180 kg). Bis Ende 2015 soll der Bedarf auf 60 Kilogramm sinken (Verzicht auf eine gedruckte Tageszeitung). textkonstrukte nutzt seit jeher Recyclingpapiere.
__ Transportbedarf: Marc Fritzler fährt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bahn, sein Fuhrpark besteht aus einem Fahrrad (seit 2001 keine Flugreisen).

Indikatoren und Kennzahlen helfen, den Stand der Umweltleistungen des Büros zu ermitteln. textkonstrukte | marc fritzler greift die sechs Kernindikatoren auf, die die Öko-Audit-Verordnung (EMAS III) der EU für die Umweltberichterstattung vorsieht. Ferner hat das Büro einen Indikator für Öko-Management formuliert.

Indikator Energieeffizienz
Büro-Kennzahl: direkter Strombedarf in kWh/a
Büro-Ziel: dauerhaft unter 750 kWh/a
Büro-Stand: seit 2012 erfüllt

Indikator Materialeffizienz
Büro-Kennzahl: direkter Gesamtpapierbedarf in kg/a
Büro-Ziel: dauerhaft unter 60 kg/a (2015 ff.)
Büro-Stand: zirka 180 kg/a (2013)

Indikator Abfallaufkommen
Büro-Kennzahl: werkstoffliche Recycling-Andienungsquote
Büro-Ziel: dauerhaft nahe 100 %/a
Büro-Stand: seit 2002 erfüllt

Indikator Wasserbedarf
Büro-Kennzahl: direkter Wasserbedarf in l/a
Büro-Ziel: dauerhaft unter 6.000 l/a
Büro-Stand: seit 2002 erfüllt

Indikator Biodiversität
Büro-Kennzahl: direkter Flächenverbrauch in m² bebauter Fläche
Büro-Ziel: dauerhaft unter 25 m² genutzte Bürofläche (gesamt)
Büro-Stand: seit 2002 erfüllt

Indikator Emissionen
Büro-Kennzahl: direkte Strom-CO2-Emissionen in kg/a
Büro-Ziel: 0 kg CO2/a (2012 ff.)
Büro-Stand: seit 2012 erfüllt

Indikator Umweltmanagement
Büro-Kennzahl: umgesetzte Maßnahmen des Umweltprogramms
Büro-Ziel: alle geplanten jährlichen Maßnahmen (100 %) umsetzen
Büro-Stand: 100 % (2012ff.)

Weitere Informationen und Belege (Dokumente) siehe:
https://textkonstrukte.de/buerobuch/seite_05_03.html


textkonstrukte | marc fritzler ist Mitglied unter anderem von
_ "Wirtschaft pro Klima"
_ Umweltpakt Bayern
_ München für Klimaschutz-Club
und hat diverse Kodizes und Selbstverpflichtungen unterzeichnet (u.a. Erdcharta, 2005).

Das Ziel im Nachhaltigkeitsmanagement: Bis Ende 2015 will das Büro das maximal Mögliche umsetzen in punkto nachhaltiges, verantwortungsbewusstes und transparentes Ein-Personen-Unternehmen (EPU). Über den Stand der Dinge berichten das Büro.Buch (Website) und die Büro.Briefe.

Weitere Informationen und Belege (Dokumente) siehe:
https://textkonstrukte.de/buerobuch/seite_02_05.html


---

Best Practice-Beispiel: Umweltorientiertes Webdesign

Trotz rapide steigenden Energiebedarfs des Internets, ist das Umweltbewusstsein im Webdesign noch nicht angekommen. textkonstrukte produziert seine Website nach Öko-Kriterien: Durch optimierten Quellcode, komprimiertes Bildmaterial, Verzicht auf Ballast sowie die Komprimierung der Website (gzip) lassen sich Datenvolumen und Übertragungszeit deutlich reduzieren - damit sinkt der Energiebedarf deutlich. Das klimaneutrale Webhosting ist eine ergänzende Maßnahme.





Logotextkonstrukte | marc fritzler - büro für textarchitektur
Anglerstraße 7
80339 München
http://textkonstrukte.de