Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG

1001 - 5000 Mitarbeiter

Highlights:

  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Einsatz von Geräten mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel".
  • Einkauf von EDV-Geräten mit einem geringen Energieverbrauch
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit
  • Abgabe ausgedienter Bürogeräte an Zweitnutzer


Weniger Papier, ein Plus für die Umwelt

In der Unternehmenszentrale wird ausschließlich Papier mit einem Gewicht von 75 g pro m² verwendet, vergleichbare Produkte haben üblicherweise ein Gewicht von 80 g pro m². Allein durch die Verwendung der leichteren Papiervariante reduzierte sich die Gesamtmenge an verbrauchtem Papier im Jahr 2011 um 2.500 kg gegenüber dem Vorjahr. Zum Einsatz kommt ausschließlich Papier, das nach den Standards FSC oder PEFC zertifiziert ist. Auch Büroartikel wie Schreibblöcke, Versandtaschen, Filzstifte, Briefablagen oder Bleistifte wurden durch umweltfreundliche Alternativprodukte ersetzt.
Im Sanitärbereich werden ebenfalls ausschließlich umweltfreundliche Papierartikel verwendet. Das Toilettenpapier ist nach dem PEFC-Standard zertifiziert und die Papierhandtücher sind ein mit dem Blauen Engel ausgezeichnetes Recyclingprodukt.

Klimafreundlicher Postversand

Pro Geschäftsjahr kommen rund 200.000 Briefe und Pakete zusammen, bei deren Transport CO2-Emissionen entstehen. Um diese negativen Auswirkungen auf die Umwelt auszugleichen, werden seit dem 1. Juli 2011 alle Postsendungen mit dem GoGreen-Versandservice der Deutschen Post DHL verschickt. Für jeden Transport einer jeden Sendung wird ein Zusatzbeitrag entrichtet, mit dem die Post international anerkannte Klimaschutzprojekte unterstützt. Im Jahr 2011 konnten durch diese Maßnahmen 4,13 Tonnen CO2 eingespart werden.

Zertifizierter Ökostrom

Im Rahmen der Tengelmann Klimainitiative begann im Mai 2008 die Umstellung auf zertifizierten Ökostrom. Durch diese Maßnahmen konnte die Klimabilanz des Standortes um gut 2.500 Tonnen CO2 entlastet werden.

Abfallmanagement: vermeiden, wiederverwerten, umweltgerecht entsorgen

Alle am Zentralstandort entstehenden Abfälle werden einer sachgerechten Entsorgung zugeführt. So wird Sondermüll, wie Leuchtstoffröhren, Batterien oder Lacke einzeln gesammelt und umweltgerecht entsorgt. Wiederverwertbare Materialien, wie Papier, Holz oder Elektronikgeräte, werden zum anschließenden Recycling ebenfalls getrennt gesammelt. Bei deren Entsorgung arbeitet die Unternehmenszentrale unter anderem auch mit der Firma REMONDIS zusammen. Der innovative Dienstleister, der selbst auch ein Umweltmanagementsystem implementiert hat, setzt auf nachhaltige Entsorgungslösungen. Holzabfälle werden beispielsweise entweder zu Spanplatten verarbeitet oder im unternehmenseigenen Biomassekraftwerk Lünen als regenerativer Brennstoff verwertet.
Im Bereich Büroausstattung besteht eine Kooperation mit dem Lieferanten Hag aus Norwegen, der gebrauchte Bürostühle zurücknimmt und die darin enthaltenen Kunststoffe wiederverwertet.
Auch ihren privaten wiederverwertbaren Abfall können Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände sachgerecht entsorgen. Dafür stehen Container für Glasflaschen und Papier bereit und Sammelbehälter für Batterien. Um die Abfallmenge zu reduzieren, stehen in den Büroräumen nur noch Papierkörbe. Restmüll und Plastik werden in großen Abfallbehältern in den Pantry-Küchen getrennt gesammelt.

Ein wichtiger Faktor: Das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter

Um die Mitarbeiter für das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten zu sensibilisieren, wurde in Jahr 2013 erstmals eine Aktionswoche "Nachhaltigkeit" veranstaltet. Auf anschauliche Weise konnten sich die Mitarbeiter zahlreichen Informationsständen und einer Quizwand unter anderem zu umweltfreundlichen Büroartikeln, nachhaltigen Produkten und dem richtigen Lüften und Heizen informieren. Passend zum Thementag "Ressourcenschutz" fand am Standort eine CO2-Einsparaktion, der "Warmer Pullover-Tag" statt. Durch eine Absenkung der Vorlauftemperatur der Heizung wurden an diesem Tag rund 1.611 kg CO2 eingespart. Um die Stromfresser im eigenen Büro und Zuhause zu erkennen, standen den Mitarbeitern Strommessgeräte zur Ausleihe zur Verfügung. Die Auswertung sowie eine Empfehlung zur Reduzierung des Energieverbrauchs übernahm auf Wunsch die Tengelmann Energie GmbH.
Auch die Mitarbeiterzeitschrift der Unternehmenszentrale enthält regelmäßig Hinweise und Tipps für ein umweltfreundliches Verhalten im Büro und Zuhause.






LogoTengelmann Warenhandelsgesellschaft KG
Wissollstraße 5-43
45478 Mülheim an der Ruhr
http://www.tengelmann.de