Forest Finance Service GmbH

21 - 50 Mitarbeiter

Highlights:

  • Es gibt eine verbindliche und allgemeingültige Richtlinien für eine umweltgerechte Beschaffung von Büroartikeln.
  • Mitarbeiter werden regelmäßig auf Themen des Umweltschutzes im Büro hingewiesen.
  • Einkauf von EDV-Geräten mit einem geringen Energieverbrauch
  • Duplex-Funktion für beidseitiges Kopieren/Drucken voreingestellt
  • Modularer Aufbau der Büromöbel mit Erweiterungsfähigkeit
  • Regelmäßige Schulung der Reinigungskräfte zum Thema Umweltschutz
  • Abgabe ausgedienter Bürogeräte an Zweitnutzer


Umweltaspekte sind bei der Auswahl von Büromaterial und -einrichtung für ForestFinance von großer Bedeutung. So wurden zwei kostspielige Drucker angeschafft, die rund 90 Prozent weniger Abfall verursachen. Beide Drucker verwenden nicht Toner oder flüssige Tinte als Farbe, sondern eine Mischung aus Wachs und Harz. Anstatt Patronen oder Kartuschen legt man ungiftige Festtintenblöcke in den Drucker ein. Das Wachs wird auf nur 90 Grad Celsius erhitzt und die entstandene Flüssigkeit über Druckkopfdüsen auf das Papier gesprüht. Laserdrucker arbeiten hingegen mit deutlich höheren Temperaturen, so dass technisch bedingt meistens problematisches Ozon entsteht. Auch Tonerstaub kann in Büros Probleme verursachen, die bei der neuartigen Druckertechnologie entfallen. Zwar sind diese Spezialdrucker in der Anschaffung vielfach teurer, im Unterhalt jedoch deutlich günstiger und damit eine wirklich nachhaltige Investition.

ForestFinance mit seinen rund 35 Mitarbeitern bezieht zudem seit Jahren Ökostrom von der Naturstrom AG und empfiehlt dies auch aktiv über Newsletter, Artikel und Kombiangeboten seinen Kunden. Eine weitgehende Abfalltrennung und Recycling sowie Nutzung recycelter oder besonders umweltfreundlicher Produkte sind ebenfalls Geschäftsprinzip. Aus der Berechnung des CO2-Fußabdrucks für viele Unternehmen durch die ForestFinance-Klimaschutztochter CO2OL ist bekannt, dass die größte Umweltbelastung fast immer durch die Mitarbeiterfahrten von und zur Arbeitsstelle anfallen. Durch intensive Skype- und Homeoffice-Nutzung werden Mitarbeiterfahrten deshalb stark verringert. Um unvermeidbare Mitarbeiterfahrten möglichst umweltfreundlich durchzuführen, fördert ForestFinance die Nutzung des auch in der Freizeit nutzbaren Job-Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr. So müssen Mitarbeiter nur einen kleinen Preis für ein Ticket zahlen, das im Individualkauf ansonsten weit über 100 Euro kosten würde. Hierdurch wurde erreicht, dass weniger als 15 Prozent der Mitarbeiter regelmäßig mit dem Auto zum Unternehmen fahren.





LogoForest Finance Service GmbH
Eifelstraße 20
53119 Bonn
http://www.forestfinance.de