Praxisbeispiel "Nachhaltigkeit im Büro"

WUQM Consulting GmbH

Die Umsetzung gesellschaftlicher Verantwortung bei der WUQM Consulting GmbH begann bereits mit der Gründung der Firma. Da es Unternehmenszweck ist, u.a. Arbeits, Umwelt-, Energie-, Nachhaltigkeits- sowie Qualitätsmanagementsysteme einzuführen, beschäftigt sich die WUQM sschon immer mit den Auswirkungen des Wirtschaftens der Betriebe. Die sinnvolle Kombination von Ökonomie und Ökologie steht dabei im Fokus und wird bei den Beratungen stets mitbetrachtet. Die WUQM möchte als Berater für Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement selbst mit bestem Beispiel voran gehen. Denn nur was im eigenen Büro gelebt wird, kann auch glaubwürdig dem Kunden/ der Kundin vermittelt werden. Nicht zuletzt durch das eigene zertifizierte Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement nach EMAS/EMASplus profitiert die WUQM immer wieder davon eigene Erfahrungen an die Kunden und Kundinnen weitergeben zu können.

Maßnahmen:
Im Zentrum des nachhaltigen Bürokonzepts der WUQM steht das seit 2015 gelebte Umwelt- (EMAS) bzw. Nachhaltigkeitsmanagementsystem (EMASplus), das zur kontinuierlichen Verbesserung der Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsleistung verpflichtet.
Als Bürobetrieb ist der Papierverbrauch mit einer vergleichsweise hohen Umweltauswirkung verbunden. Sofern möglich wird daher generell auf Ausdrucke verzichtet. Für unvermeidbare Ausdrucke wird ausschließlich 100% Recycling-Papier mit dem blauen Engel verwendet. Auch in den E-Mail Signaturen der WUQM wird darauf hingewiesen, dass auf physische Ausdrucke möglichst verzichtet werden sollte. Wo es sinnvoll ist, verwendet die WUQM elektronisch bearbeitbare PDF anstelle von händisch auszufüllenden Formularen. Druckaufträge werden ausschließlich an Druckereien vergeben, die nach EMAS zertifiziert sind bzw. deren Druckprozesse nach Blauem-Engel Standard zertifiziert sind und die Druckprodukte klimaneutral gestellt werden können.
Eine besondere Bedeutung kommt der internen Richtlinie zur nachhaltigen Beschaffung zu, die als Handlungsleitfaden sicherstellt, dass alle beschafften Materialien und Geräte strengen Anforderungen zum Schutz von Mensch und Umwelt entsprechen. Ebenso ist die Mobilität ein bedeutender Umweltaspekt, der durch die bevorzugte Nutzung der Bahn und E-Mobilität umgesetzt wird. Das E-Bike Leasing ist für die Mitarbeiter ein gelungener Anreiz mit dem Fahrrad statt dem Auto zu kommen und wurde bereits in Anspruch genommen. Besonderen Wert legen wir auf die Büroausstattung aus nachwachsenden Rohstoffen, so sind die Büromöbel größtenteils aus Vollholz oder vollständig in ihre Einzelteile zerlegbar, so dass sie reparatur- und recyclingfähig sind. Im Seminarraum wurden Teppichfliesen aus nachwachsenden Rohstoffen (Kreide und Rizinusöl) verlegt, die nach dem C2C cradle-to-cradle Verfahren zertifiziert sind. Nahezu alle Büromaterialien werden von einem regionalen Anbieter für nachhaltigen Bürobedarf beschafft, der diese in Mehrwegboxen mit einem Fahrradkurier versendet.

Erfolge:
Mit Hilfe der umgesetzten Maßnahmen konnte die WUQM bereits einige Erfolge erzielen. Jährlich werden die Umweltkennzahlen und Maßnahmen im Nachhaltigkeitsbericht mit integrierter Umwelterklärung auf der Homepage der WUQM veröffentlicht und alle zwei Jahre von einem unabhängigen Umweltgutachter überprüft. Gegenüber 2017 konnte der Papierverbrauch um nahezu 50 % reduziert werden. Ein großer Schritt zur Veringerung des CO2-Fußabdrucks war die Umstellung auf Ökostrom, der heute 100% ausmacht. Durch die strikte Getrenntsammlung von Abfällen konnte eine Getrenntsammlungsquote von ca. 90 % erreicht werden. Die WUQM gewann darüberhinaus 2019 den Nachhaltigkeitspreis Mainfranken für Ihr langjähriges Nachhaltigkeitsengagement.

Tipps:
Zu Beginn sollte ein Unternehmen stets bedenken, wo seine größten Umweltauswirkungen liegen. Danach kann es entscheiden an welchen Stellen es den größten Einfluss zur Verbesserung der Umweltleistung hat. Verbindliche Kriterien für die Beschaffung müssen entwickelt und die Mitarbeiter müssen geschult werden. Nachhaltige Produkte und Dienstleister müssen bevorzugt ausgewählt werden, auch wenn Sie ggf. teurer sind. Die Geschäftsleitung muss konsequent in ihren Handlungen sein und bereit sein auch einen höheren Preis zu bezahlen.
Bei der WUQM hat es sich bewährt mit einfach umsetzbaren Maßnahmen zu beginnen und sich dann stetig zu steigern. Bereits mit organisatorischen und wenig kostenintensiven Maßnahmen lassen sich große nachhaltige Erfolge erzielen. Oftmals sind solche Maßnahmen wie interne Sensibilisierungsaktionen nicht nur aus ökologischer sondern auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll. Fahrradkuriere sind z.B. eine gute Alternative um kurzfristig etwas zu beschaffen oder Pakete abholen zu lassen.
Die Kommunikation über die eigenen Maßnahmen ist von hoher Bedeutung.
Ein gelebtes Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsmanagementsystem kann bei der kontinuierlichen Verbesserung der Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsleistung helfen und bildet u.a. die Grundlage für die Berechnung des CO2-Fußabdruckes der WUQM. Ziel ist es einen klimaneutralen Bürobetrieb zu führen und die unvermeidbaren Emissionen zu kompensieren.

„Nachhaltigkeit ist kein Status, der irgendwann erreicht oder abgeschlossen ist, sondern vielmehr der Anfang einer fortlaufenden Entwicklung des Unternehmens und einer kontinuierlichen Verbesserung seiner Nachhaltigkeitsleistung. Dabei sind auch die Interessen der Stakeholder immer wieder einzubeziehen.“
Heinemann, Tina, Nachhaltigkeitsbeauftragte
Partner:
Logo DST
Logo FNR
Logo Lokay
Logo Memo
Logo Paperword
Logo Wilkhahn